Accessability Links
Subsectors

Messe Automatica 2018: Herausforderungen der Industrie

20 Jun 2018

Die Automatica in München zieht auch dieses Jahr wieder tausende Interessierte aus der ganzen Welt an. Vor zwei Jahren besuchten über 43.000 Gäste das Gelände der Automations- und Robotertechnik spezialisierten Messe. 

 

Eines der Themen: „Artificial Intelligence“ oder „Intelligence Augmentation“?

Diese beiden Gegensätze stehen erneut zur Diskussion. Es geht darum, ob die menschliche Intelligenz durch Maschinen ersetzt oder nur erweitert bzw. verstärkt wird. Das Assistenzsystem ‚Schlauer Klaus‘ zeigt: Durch die Kombination des Systems der digitalen Anleitung und industriellen Bildverarbeitung fällt die Fehlerquote auf 0% und die Produktivität steigt um deutliche 20%. Die Verstärkung durch Maschinen scheint also durchaus von Vorteil sein zu können.

 

Ein interessantes Diskussionsthema ist hierbei auch das autonome Fahren: 
Während der Ansatz „Artificial Intelligence“ das Lenkrad aus dem Cockpit entfernt und damit den Fahrer zum Passagier macht, wird bei dem Ansatz der „Intelligence Augmentation“ lediglich vom Auto eingegriffen, wenn Gefahr droht, also um Verkehrsunfälle zu verhindern. Speziell dieses Thema wird in den letzten Wochen erneut vermehrt diskutiert. Denn die essenziellen Fragen, die dadurch aufgeworfen werden, sind noch lange nicht beantwortet. In den USA wurden vor einigen Wochen die Tests eines Transportunternehmens beendet, nachdem es zu einem tödlichen Unfall kam. Durch das Einstellen der Testreihe wurden allein in diesem Unternehmen rund 300 Mitarbeiter entlassen. 

 

In logischer Konsequenz stellen sich nun die Fragen: Wer haftet in solchen Fällen? Werden wir mehr oder weniger Arbeitsplätze haben? Wenn Maschinen intelligenter werden, haben weniger qualifizierte Arbeiter dann noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Wie wird unser Arbeitsplatz in der hochtechnologisierten Welt aussehen?

Die Industrie muss sich auch die Frage stellen: Sind Maschinen ein effizienter Ersatz für Menschen? In gewissen Fällen kann man das durchaus bestätigen. An anderer Stelle sollte aber bedacht werden: Ein gutes Team schlägt jede Maschine und der Bedarf in der SPS oder Roboter Programmierung wird stetig steigen.

 

Auf der diesjährigen Automatica erhalten wir einen Einblick in die spannende Zukunft, die mit all ihren Herausforderungen vor uns liegt!

 

Hier ein paar Schnappschüsse von unseren Consultants vor Ort:

 

 

 

Quellen:

Automatica München
strategyand.pwc
expodatabase