Accessability Links
Subsectors

Neues Gesetz soll freie Fahrt für autonomes Fahren ermöglichen

08 Feb 2017
Menschliche Autofahrer und Computer sollen gleichberechtigte Fahrzeigführer sein. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat die Bundesregierung kürzlich beschlossen. Damit gibt das Kabinett dem autonomen Fahren in Deutschland grünes Licht.

Nur in bestimmten Situationen müsse ein Mensch die Fahrzeugsteuerung noch übernehmen. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erläuterte dazu: "Das heißt: Automatisierte Systeme im Auto dürfen die Fahraufgabe komplett übernehmen." Er erklärte die deutsche Gesetzeslage damit zum "modernste Straßenverkehrsrecht der Welt". Bevor dies allerdings wirklich der Fall ist, muss zunächst noch der Bundestag zustimmen.

Der Fahrer soll künftig während der automatisierten Fahrt die Hände vom Steuer nehmen dürfen – und zum Beispiel im Internet surfen können. Der Menschliche Fahrer soll nur dann übernhemen, wenn ihn der Computer dazu auffordert oder wenn die automatisierte Fahrfunktion eine Störung erfährt, etwa bei einem geplatzten Reifen. Damit im Zweifelsfall nachgewiesen werden kann, ob sich der Fahrer korrekt verhalten hat, muss das automatisierte Fahrzeug einen Datenspeicher haben - ähnlich der "Blackbox" bei Flugzeugen.